+++ Jeden Montag Blitz- und Schnellschachturniere der BSG auf Lichess+++ Infos siehe unten am 7.1.21+++

Aktuelles

17.2.21: Onlineschach mit Fahrtkostenerstattung

 

Die wichtigste Frage des Abends wurde gleich zu Beginn gestellt: "Möchte jemand Fahrtkosten geltend machen?" chattete der ehemalige Schatzmeister der gastgebenden Bremer SG, Oliver Reif, dessen Sinn für Humor ja auch in seinem Nick "Rockprofessor" zum Ausdruck kommt :) Nachdem dies geklärt war, konnte es losgehen mit dem 3. Montagsblitzturnier!

 

Bei 10 Teilnehmern entpuppte sich das neunrundige Event als ein spannendes Jeder-gegen-Jeden-Turnier. Den besten Start hatte der spätere Turniersieger Andreas Calic von der BSG, der nach drei Runden als einziger noch eine weiße Weste vorzuweisen hatte - darunter einen sehr wertvollen Sieg gegen seinen ärgsten Konkurrenten Thorsten Ahlers von den Findorffer SF:

Nach der vierten Runde war zumindest das vordere Feld immer noch dicht zusammen, doch dann trennte sich allmählich das Bier vom Weizen. So verlor Axel Buhrdorf seine 2. Partie gegen Manfred Krause (beide BSG), der wie schon so oft mit 3,5 aus 5 gut ins Turnier startete. Allerdings blieb dies vier Runden vor Schluss auch sein letzter Sieg, womit er leider nicht an seinen letzten Turniererfolg anschließen konnte. Beim "Schnellschachspezialisten" Max Weidenhöfer lief es hingegen genau umgekehrt: 1 aus 4 aus der 1. Turnierhälfte standen 4 aus 5 aus der 2. gegenüber!

 

Immer wieder faszinierend sind auch einige der Partien vom bereits erwähnten Reif, der häufig nominell stärkere Spieler überspielt, aber wegen knappster Zeit nicht zum vollen Punkt kommt, so diesmal in der Begegnung gegen Nicholas Bodde

Dem Sieger, yours truly, gelang nebenbei bemerkt keine einzige nennenswerte Partie - dafür kam er zu seiner eigenen Verwunderung ohne eine einzige Niederlage ins Ziel, was zugleich ein Novum darstellt bei der neuen Blitz-und Schnellschachserie der BSG.

 

Zweiter wurde Torsten Ahlers, der ein erstaunliches 5 aus 5 Finish hinlegte, und Dritter schließlich Axel Buhrdorf (BSG), dem in der Schlussrunde ein positionelles Meisterstück glückte:

Schon morgen, am 22.2. folgt das nächste Schnellschachturnier, und am Montag darauf geht's wieder mit Blitzen weiter.

AC

10.2.21: Max II.

 

Bereits zum zweiten Mal konnte sich Max Weidenhöfer in die Siegerliste der Schnellschachserie der Bremer SG eintragen. Gratulation!

 

In den 6 Runden gab der junge Spieler des TuS Varrel nur ein einziges Remis ab. Damit hatte er am Ende einen halben Punkt Vorsprung vor seinem ärgsten Widersacher und Mitfavoriten Andreas Calic. Der Turnierorganisator und Mitglied der Bremer SG hatte mit 3 aus 3 den besten Start, unterlag aber in ihrer direkten Begegnung, nachdem er sich gänzlich unnötig in einer leicht besseren Position zu einem Läuferopfer auf h7 hinreißen ließ, dessen Inkorrektheit Max cool nachweisen konnte.

Überhaupt beeindruckt, wie gut er auch unter knapper werdenden Bedenkzeit seine Partien gestaltet, während er bei den bisherigen BSG-Blitzturnieren noch nicht vorne mitspielen konnte.       

 

Der Zieleinlauf ist übrigens exakt derselbe wie schon beim letzten Schnellschachturnier, denn Dritter wurde erneut der Internationale Fernschachmeister Thomas Gebur (Bremer SG). Seine Partie gegen Weidenhöfer erwies sich letztlich als Zünglein an der Waage, denn eine zunächst gewonnene Stellung verflachte sich zunächst zu einem mehrfach möglichen Dauerschachremis, ehe sich Max ein plötzlich mögliches einzügiges Matt nicht entgehen ließ.

Erstaunlich war wieder die kämpferische Einstellung der Spieler: nur eine einzige der 30 Partien endete Remis. Diese hatte es dafür in sich, denn mit einem frühen Angriff brachte der furchtlose Oliver Reif (Bremer SG) den späteren Sieger ins Schwitzen, einigte sich dann aber bei knapper werdender Zeit auf ein Unentschieden - bei komplett gewonnener Stellung (+4,6!):  

Auch diesmal waren wieder 10 Teilnehmer am Start, darunter als "Neuling" unser ehemaliges und jetziges DEL-Mitglied Lothar Brandt.

 

Am 22.2. folgt das nächste Schnellschachturnier und am kommenden Montag geht's wieder mit Blitzen weiter.

AC

08.2.21: Heute wieder Schnellschach

 

Um 19 Uhr gibt es heute Abend wieder ein weiteres Schnellschachturnier in unserem Vereinsheim bei Lichess. Hier geht's zum Turnier!

AC

03.02.21: Blitzen mit Lockdownsyndrom

 

Endlich hielt er sein Tempo bis zum Schluss durch: Manfred Krause gewann das 3. Online Blitzturnier der Bremer SG! Gratulation! 

 

Unter seinem Pseudonym Lagune holte er in 9 Runden 6,5 Punkte und hatte am Ende in der Feinwertung einen hauchdünnen Vorsprung vor Olaf Steffens. Der ehemalige BSGler und jetzige Werderaner war natürlich hoher Favorit. Letzlich gab ihr direktes Aufeinandertreffen den Ausschlag:

 

Es gab wieder hübsche Mattbilder:

... Überraschungsergebnisse ... 

... und nur ein einziges (!) echt ausgespieltes Remis:

12 Teilnehmer, darunter wieder eine Handvoll Gäste, erlebten in der Schlussrunde eine Kuriosität: der Server Lichess ging mittendrin in den Lockdown, wonach alle Partien dieser Runde automatisiert Remis gewertet wurden. Das war natürlich recht unglücklich, z.B. war Lukas Monnerjahn gegen yours truly auf der Gewinnerstraße, allerdings konnte ich schlicht nicht aufgeben, weil der Button nicht mehr zu aktivieren war! Ähnliches passierte in der Partie JAS1994 - Superfish. Trotzdem ist dies wohl die beste aller schlechten Lösungen, denn eine Einschätzung der Stellungen muss beim Blitzen schließlich nichts heißen...

Hier geht's zum Turnier und hier zum nächsten!

AC

01.02.21: Christian Richter gewinnt mit 100% die Bremer Blitzmeisterschaften

 

Der alte ist der neue: Seriensieger Christian Richter ist erneut Bremer Meister im Blitzschach. Wieder einmal erwies sich der Werderaner bei dieser Variante des Schachspiels, bei der die 44 Teilnehmer nur 3 Minuten als Grundbedenkzeit hatten, als der Gedankenschnellste. Während er bei seinem Erfolg im letzten Jahr noch einen wackligen Start hatte, dominierte der Internationale Meister diesmal das Feld nach Belieben. Mit geradezu einschüchternden 15 Punkten aus 15 Runden und somit 100% spielte er in einer eigenen Liga. Mit 2 Punkten Abstand folgte sein Vereinskollege Jonathan Carlstedt vor dem ebenfalls für Werder spielenden Jugendlichen Collin Colbow. Damit haben sich diese drei Teilnehmer nicht nur für die Norddeutsche Blitzmeisterschaft qualifiziert, sondern auch für Werder Bremen die Mannschaftswertung geholt.

 

Erfreulicherweise nahmen diesmal auch wieder drei Frauen am Turnier teil; Bremer Meisterin und Gesamtvierte wurde die Fidemeisterin Lara Schulze, die damit direkt für die Deutsche Blitzmeisterschaft qualifiziert ist.

 

Von der Bremer Schachgesellschaft haben bei dem erstmals online ausgetragenen Turnier leider nur ein halbes Dutzend Mitglieder mitgespielt. Von diesen hat Jan Plath mit 8 Punkten und dem 15. Platz am besten abgeschnitten.

 

Leider gab es immer wieder technische Probleme, die insbesondere davon abhingen, mit welchem Browser die Seiten von Lichess aufgerufen worden sind. Besonders irritierend war, dass bisweilen nicht alle Figuren zu sehen waren. Dies führte ärgerlicherweise zu Rücktritten während des Turniers, wovon auch einige Mitfavoriten betroffen waren.

 

Weitere Infos unter www.landesschachbundbremen.de.

AC

27.1.21: BSG goes KARL Teil 2

 

Am 6.1. ist ja an dieser Stelle bereits darauf hingewiesen worden, dass die aktuelle Ausgabe der Schachkulturzeitschrift KARL "BSG-relevantes" enthält (s.u.). Es gibt dort aber noch mehr: eine der Partien, die Mihail Marin zur Illustration der besonderen Kraft der Springer anführt, ist Tchetchelnitzki-Judowitsch, Moskau 1966 - ja, beim Weißspieler dieser Partie, die mehr als ein halbes Jahrhundert (!) her ist, handelt es sich um unseren Boris! Schach aus einer anderen Zeit und anderen Welt - hier geht's zur Partie!

AC

 

 

26.1.21: Maximaler Max

 

Der Jüngste ließ alle alt aussehen: Max Weidenhöfer vom TuS Varrel gewann gestern souverän das 2. Online Schnellschachturnier der Bremer SG. Gratulation!

 

Mit 5 von 6 möglichen Punkten verwies der 14 Jährige alle anderen auf die hinteren Plätze. Damit stand der dominante Leester, der eine Turnierleistung von 2344(!) erzielte, bereits in der Vorschlussrunde als Sieger fest. Erst in der für den Turniersieg bedeutungslosen Schlusspartie gab er gegen den Mitfavoriten Andreas Calic (Bremer SG) seinen ersten Punkt ab, der sich damit nach einem verhaltenen Start (1 aus 3) noch auf den zweiten Platz spielte. Dritter wurde der ebenfalls für die BSG spielende Thomas Gebur.

 

Der Turniersieg lief auch wieder einmal über Manfred Krause, der wie Max mit 3 aus 3 ebenfalls einen starken Start hinlegte. Ihre direkte Begegnung hatte es in sich: am Ende schien sich Manfred mit Turm und Bauer gegen Max' Dame in eine Festung gerettet zu haben, doch Max scheint wie Carlsen nicht an Festungen zu glauben und spielte trotz viel weniger Zeit einfach mal weiter:

Ansonsten gab es natürlich wie immer einzügige Figureneinsteller...:

... Eröffnungskatastrophen...:

und wildeste Kampfremisen:

Mit 10 Teilnehmern, darunter 2 Gästen, war das Turnier weder gut besucht. Das nächste Schnellschachturnier kommt wie gehabt in 2 Wochen, am nächsten Montag gehts erstmal wieder mit Blitzen weiter. Hier geht's zur Anmeldung!

AC

22.1.21: Bremer Blitzmeisterschaft

 

Schach in Zeiten von Corona: Am Samstag, den 30. Januar finden die Bremer Landesmeisterschaften im Blitzschach zum ersten Mal online statt. Bei dieser extrem schnellen Variante des königlichen Spiels stehen jedem Spieler als Grundbedenkzeit nur 3 Minuten pro Partie zur Verfügung - entsprechend hektisch geht es dabei zu.

Der beste Spieler des Landesschachbundes erhält den Titel des Bremer Blitzmeisters, und die ersten drei qualifizieren sich für die Norddeutsche Blitzmeisterschaft. Die erfolgreichste Spielerin ist zugleich für die Deutsche Frauenblitzmeisterschaft qualifiziert. Außerdem wird auch die beste Bremer Blitzmannschaft gesucht, die aus den erfolgreichsten drei Spielern desselben Vereins ermittelt wird.
Titelverteidiger im Einzelwettbewerb ist der Internationale Meister Christian Richter (Blitz-ELO 2336) vom SV Werder Bremen, der auch den Mannschaftstitel zu verteidigen hat. Ausgetragen wird das beliebteste Schachevent Bremens auf dem Schachportal https://lichess.org/. Der Wettkampf geht über 15 Runden und beginnt um 11 Uhr. Für die Teilnahme müssen die Spieler dem Team des Landesschachbund Bremen e.V. auf dem Schachportal (https://lichess.org/team/landesschachbund-bremen) und beim Beitrittsgesuch ihren realen Namen angeben. Auch das Zuschauen ist dort möglich. Weitere Infos unter www.landesschachbundbremen.de.
AC

19.1.21: Überraschungsieger beim Montagsblitz

 

Mit einer großen Überraschung endete gestern das 2. Onlineblitzturnier der BSG. Am Ende der 9 Runden winkte mit 7 Punkten nucksi107 alias Nicholas Bodde vom höchsten Treppchen des Siegerpodestes. Gratulation!

 

Mit einer DWZ von 1625 zählte der Spieler der BSG auf den ersten Blick nicht unbedingt zum engeren Favoritenkreis. Immerhin wiesen mit Arno Köhne (1887), Manfred Krause (1877), Axel Buhrdorf (1860), Jan Plath (1832), Rolf Scherer (Elo 1809) Lukas Monnerjahn (1803), Max Weidenhöfer (1780) und Thorsten Ahlers (1734) mehr als die Hälfte aller Teilnehmer eine höhere Wertungszahl im klassischen Schach auf. Aber zum einen liegen Boddes DWZ nur zwei nicht sonderlich aussagekräftigen Auswertungen zugrunde (darunter allerdings auch ein Sieg des damaligen Vereinsneulings gegen den haushohen Favoriten Nico Michaelis). Und zum anderen sind seine Blitzfertigkeiten definitiv höher zu veranschlagen, wie z.B. aus unseren traditionellen Weinachtsblitzturnieren bekannt.

 

Noch in der vorletzten Runde führte Mitfavorit Krause mit 5,5 und somit einem halben Punkt Vorsprung allein das Feld an vor einer dreiköpfigen Verfolgergruppe. Doch dann verlor er in einer schwerblütigen Partie, in der noch im 20. Zug alle Figuren auf dem Brett waren, zunächst einen Bauern, dann eine Qualität und schließlich auch die Übersicht. Damit hätte Buhrdorf in der Schlussrunde gegen Bodde wegen der besseren Wertung ein Remis gereicht! Und so legte er auch die Partie an: gegen Boddes Französisch wählte er die extrem remisverdächtige Abtauschvariante. Lange Zeit dümpelte die Partie auch im sicheren Remishafen dahin, und Axel tauschte eine Figur nach der anderen ab. Doch dann stand ausgerechnet ein Springerendspiel auf dem Brett, das bekanntlich nicht zu den remisträchtigsten zählt. Und dann passierte es: trotz ausreichend Zeit stellte Axel zuerst einen wichtigen Bauern ein, um dann - ein Fehler kommt selten allein - auch noch dem schwarzen König das Eindringen in die eigene Stellung zu erlauben:

Auch bei der 2. Auflage des Montagsblitz' schenkten sich die Protagonisten nichts: nur 3% aller Partien endeten Remis. Darunter eine, die nicht in einem Remis hätte enden sollen ...

(statt 63.f6 muss Weiß erst die Pattsituation mit 63.Tg6+ aufheben, was - da Schwarz 63. ... Te7:+ zunächst auch nicht sieht - auch noch einen Zug später ging)

 

... und eine, die genau das hätte müssen:

(Ein Klassiker: da Weiß einen Läuferbauern hat, kann Schwarz nicht gewinnen, wenn sich der weiße König in der Ecke versteckt, was das erste Mal im 59. Zug möglich war: 59. Kh8 Df7: Patt).

 

Besondere Erwähnung verdient übrigens der Gastspieler "jamilu", denn dabei handelt es sich um den schweizerischen Fernschachgroßmeister Rolf Scherer, der offenbar auch auf der Kurzstrecke Schach zu spielen weiß:

Mit 14 Teilnehmern, darunter wieder zahlreiche willkommene Gäste, ist das Turnier sehr gut angenommen worden. Am übernächsten Montag geht's mit Blitzschach weiter, am kommenden Montag geht's erstmal nur "schnell" weiter.

AC

14.1.21: Ein guter Jahrgang...

 

... war hinsichtlich der Präsenz von Schach in den lokalen Printmedien das Jahr 2019. Nachlesen lässt sich dies in unserem Pressearchiv, das just in diesen Tagen dieses Jahr komplettiert hat. Mit Berichten von und über Martin Breutigam, Rolf Hundack und Vlastimil Hort :). Hier geht's lang!

AC

 

 

 

11.1.21: Manfred Krause gewinnt 1. Online Schnellschachturnier der BSG

 

Mit der knappsten aller denkbaren Möglichkeiten setzte sich Manfred Krause ("Lagune") beim 1. Online Schnellschachturnier der Bremer SG durch. Gratulation!

 

Zwar erreichten auch der Gastspieler Arno Köhne ("Arkow") sowie Jan Plath ("DJCatBlitz") 4 der zu erspielenden 5 Punkte, doch sprach am Ende die "Fein-Feinwertung" knapp für den Sieger. Dabei hatte es Krause selbst unnötig spannend gemacht, als er in der Vorschlussrunde im Spitzenspiel gegen seinen unmittelbaren Verfolger Plath einzügig einen Turm einstellte. Dieser konnte wiederum diese Steilvorlage nicht zum alleinigen Turniersieg ummünzen, wofür ihm ein Remis in der Schlussrunde gerreicht hätte. Stattdessen verlor er seinerseits eine remislich wirkende Stellung gegen Köhne, der damit wierderum dank besserer Wertung sogar noch an Plath vorbeizog. Gratulation auch an die knapp geschlagenen Platzierten!

 

Überraschungen gab es auch im übrigen Tabellenfeld. So setzte Oliver Reif ("Rockprofessor") gleich in der Auftaktrunde mit einer hübschen Attacke Nicholas Bodde ("nucksi107") matt. Und es gab - krass kämpferisch! - in allen 20 Partien kein einziges Remis!

 

Mit 9 Teilnehmern hatte die Premiere einen lockeren Auftakt, und darunter stellten mit Peter Uecker aus Schwanewede, Gerold Ahlers vom SC Ganderkesee und Arno Köhne vom SK Oldenburg die Gäste gleich ein Drittel.

 

Das nächste Schnellschachturnier kommt in 2 Wochen, nächsten Montag geht es hingegen mit einem Blitzturnier weiter.

AC

08.01.21: Schach für Detektive II

 

Und weiter geht's mit unserer mysteriösen Rätseltour durch die dunklen Korridore und verlassenen Archive unseres Vereins! (siehe Teil I am 26.11.20)

 

10 Jahre nach der Gründung dieses seltsamen Bundes namens Bremer SG trat ein Herr aus dem Schatten und blieb für einen auffallend langen Zeitraum der Präsident dieser geheimnisvollen Verbindung. Wie heißt dieser Herr und wie lange stand er an der Macht?

 

Brieftauben, Flaschenpost und Rauchzeichen wie gehabt an antworten@bremersg.de !

AC

 

Postscriptum: Die Lösungen werden hier übrigens nicht veröffentlicht, damit diese Rätselsuche auch in Zukunft für jederman*frau nachzuspielen ist. Alle Puzzle finden sich hier!

07.01.20: Neue BSG-Online-Turniere

 

Mit dem kommenden Montag beginnt eine Serie von neuen Online-Turnieren der Bremer SG. Jeden Montag ab 19 Uhr finden im Wechsel Blitz- und Schnellschachveranstaltungen statt. Darüberhinaus wird es Sonderevents geben wie die bereits durchgeführten Online-Simultane.

 

Los geht's am 11.1. mit dem offenen Montagsschnellschach (5 Runden im Schweizer System à 10m + 5s). Hier geht's zur Anmeldung fürs Schnellschachturnier. Eine Woche später, am 18.1., startet um 19 Uhr das Montagsblitzen der BSG (9 Runden im Schweizer System à 3m + 2s); hier gehts zur Anmeldung fürs Blitzturnier. Gespielt wird wie gehabt bei Lichess. Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

AC

06.01.21: BSG goes KARL: Die etwas andere Springergeschichte

 
In der aktuellen Ausgabe der schachkulturellen Zeitschrift KARL, die dem Springer gewidmet ist, findet sich ein kurzer Text unseres Pressereferenten. Er handelt von einer  Feldpostkarte, die unser Vereinsmitglied Oskar Antze seinem Schachfreund Carls Carls inmitten des 1. Weltkrieges von der Front schreibt und aus  dem Schacharchiv der Bremer SG stammt. Sie zeigt Antze hoch zu Ross auf einem Pferd und ist daher eine "etwas andere Springergeschichte".
AC
KARL_OA_Bilguer_calic02 (2).pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

31.12.20: Heimsieg im Homeoffice

 

Das erste offene Online-Sylvesterblitzen der Bremer Schachgesellschaft endete mit einem "Heimsieg". Mit 6,5 von 8 möglichen Punkten ergatterte Andreas Calic (BSG1877) vor dem punktgleichen Findorffer Thorsten Ahlers (Finchess1) den ersten Platz. Dritter wurde der stark aufspielende Lukas Monnerjahn (Lukasel) vom Delmenhorster SK, während sich (Mit)Turnierfavorit Wolfgang Müller (Brillenschach) vom SK Bremen Nord trotz gleicher Punkt- und Feinwertung mit dem vierten Rang zufrieden geben musste.

Ein starkes Turnier spielte auch Manfred Krause von der Bremer SG (Lagune). Er startete mit mit 4 aus 4 und schlug dabei sowohl den späteren Zweiten Monnerjahn als auch den Turnierfavoriten Müller, brach allerdings nach einer Niederlage gegen den späteren Turniersieger in der zweiten Turnierhäfte ein.

 

Mit 11 Teilnehmern, darunter 6 Gästen, ist die Premiere gut angenommen worden, zumal wegen einer unglücklichen Dramaturgie zeitgleich das Finale des Werdertigers-Cup 2.0 stattfand. Hier gehts zum Turnier und den Partien (einfach in die Tabelle klicken).

 

Allen einen guten Rutsch und bis zm nächsten Turnier im Neuen Jahr!

AC

26.12.20: Sylvesterblitzen am 29.12.

 

In drei Tagen startet um 19 Uhr das erste virtuelle Sylvesterblitzturnier der Bremer SG! Los geht's um 19 Uhr, gespielt werden 11 Runden im Schweizer Sytem, die Bedenkzeit beträgt die üblichen 3'+2''. Da es sich um ein offenes Turnier handelt, sind auch Gäste hochwillkommen (sofern sie nicht zu viele der vorderen Plätze wegnehmen). Hier geht's zur Anmeldung, das Passwort lautet "BremerSG". ACHTUNG: Bei der Anmeldung muss auch der Klarname genannt werden. Viel Spaß!

AC

22.12.20: Blitz as Weihnacht can!

 

Das erste Online-Weihnachtsblitzturnier der Bremer SG war ein toller Erfolg. Gleich 14 Schachfreunde wollten bei der Premiere dabei sein, als es gestern um 19 Uhr bei Lichess los ging. 9 harte Runden galt es mit möglichst wenig Einstellern und noch weniger Zeitverbrauch zu überstehen, was allerdings - Vorsicht, Spoiler! - nicht allen gleichmäßig gut gelang. Aber natürlich stand ohnehin und wie immer beim Weihnachstblitzen der Spaß im Vordergund!

 

Am Ende gab es einen eindeutigen Gewinner - Gratulation! - allerdings wissen wir bisher nicht, wer es ist. Entgegen der Gepflogenheit (und eigentlich auch Anmeldungspflicht...) outete sich der Spieler mit dem hübschen Namen "Zuerich1953" bis zum Ende des Turniers nicht. (Der Schreiberling hat allerdings angesichts der Partien und des gewählten Nicks eine Vermutung...). Auf jeden Fall spielte er in einer eigenen Liga, wie das Ergebnis zeigt: 9 aus 9 und damit 100%(!) standen am Ende zu Buche. So überlegen, wie das Ergebnis denken lässt, verliefen aber nicht alle Partien des Siegers; so konnte z.B "Lagune" eine Gewinnstellung gegen ihn (sie?) nicht realisieren, und "Liz Harmon" war so freundlich, in einer ausgeglichenen Stellung einzügig die Dame herzuschenken. Weihnachten halt!

 

Auf die Plätze 2 und 3 kamen Jan Plath und Stefan Wessels - auch hier Gratulation!

 

Neben den drei Platzierten spielten noch in alphabetischer Reihenfolge mit: Stefan Albrecht, Nicholas Bodde, Axel Buhrdorf, Andreas Calic, Hugh Ditmas, Thomas Gebur, Manfred Krause, Oliver Reif, Felix Rieger, Harald Weinitschke und Michael Woltmann.

 

Hier gehts zur Tabelle, und dort können auch die Partien nachgespielt werden.

AC 

18.12.20: Weihnachtsgrüße

 

Liebe Schachfreunde,

leider hat Corona wieder einmal einen Strich durch (fast) alle wohlgemeinten Planungen gemacht. Trotz des bevorstehenden Impfstoffeinsatzes erwarte ich, dass eine gewisse Normalität in unserem Spielbetrieb erst ab dem 1. September 2021 zu erwarten ist.

Registriert werden sollte von uns, dass wunderbarer Weise über Internetschach, aber auch z.B. die Netflix-Serie  "Damengambit" ein regelrechter Schachboom ausgebrochen ist. Die Verkäufer von Schachutensilien melden z.B. einen regelrechten Ausverkauf von
Schachbrettern und Schachfiguren.

Auch wir als Bremer Schachgesellschaft sind hier gefordert uns zu positionieren.

Meines Erachtens steht hier zumindest die Öffnung von Schachangeboten via Internet
für Außenstehende auf der Tagesordnung, flankiert von geeigneter publizistischer
Vorbereitung. Ein jeder ist hier aufgefordert Ideen beizusteuern.

Es gibt also auch in dieser schlimmen Corona-Zeit Dinge, die uns Hoffnung machen sollten. Vergessen wir nicht, dass Schach eine Sportart ist, die von Jung und Alt gleichermaßen auf hohem Niveau betrieben werden kann.

Meine Weihnachtswünsche richten sich insbesondere an unsere Senioren. Zuvorderst ihnen wünsche ich gesegnete Weihnachten - soweit möglich im Kreise ihrer Familie - und ein Gutes Neues Jahr 2021, was ich im übrigen natürlich auch uns allen wünsche.

In der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen
verbleibe ich.

Klaus Rust-Lux

17.12.20: Weihnachtsblitz!

 

Wie traditionell vorgesehen, spielen wir am letzten Montag vor Weihnachten unser Weihnachtsblitzturnier - diesmal halt online auf Lichess. Los geht's am 21.12. um 19 Uhr. Es werden 9 Runden à 5 min im Schweizer System gespielt. Dazu müsst Ihr Euch zunächst bei Lichess https://lichess.org/ kostenlos anmelden. Dann müsst Ihr 1. dem Team Bremer Schachgesellschaft beitreten und 2. Euch fürs Turnier anmelden; dies geht beides unter dem folgenden Link: https://lichess.org/swiss/rPSRolFq Das Passwort fürs Turnier lautet BremerSG. Bitte bei der Anmeldung Eueren Klarnamen angeben, damit alle wissen, mit wem sie es zu tun haben :)
 
Wir freuen uns auf Eure Teilnahme! 

AC

 

PS: Kaum freigeschaltet, sind schon die ersten vier angemeldet :)

16.12.2020: Neues aus dem Schacharchiv: Der Schachspiegel Nr. 7

 

Nach der Nr. 4 und 6 folgt nun die Nr. 7 des Schachspiegels. Passenderweise handelt es sich um die Weihnachtsausgabe vom 19.12.1989.

Übrigens hat dankenswerterweise Friedrich Schmitz die Hefte unserem  Schacharchiv überlassen, so dass sie nun gescannt werden konnten.

 

Viel Vergnügen beim Stöbern!

AC

BSG_Schachspiegel Nr. 7 vom 19.12.1989
BSG_Schachspiegel_Nr. 7_19.12.1989.pdf
PDF-Dokument [36.5 MB]

PS: Zu den weiteren inzwischen 53(!) Ausgaben dieser wie auch der anderen Vereinszeitungen geht es hier!

15.12.20: Online Simultan: Die Partien

 

Beim Simultan vor drei Wochen gab es vier Begegnungen, deren Partien hier nachgespielt werden können. Die TeilnehmerInnen waren Inge und Thomas Hoppert, Manfred Krause und Harald Weinitschke. Fun Fact: Das Remisangebot an Harald ist versehtlich passiert :) Eigentlich galt es Manfred, aber die Partieansicht war bereits automatisch weitergesprungen ...

AC

04.12.2020: Neues aus dem Schacharchiv: Der Schachspiegel Nr. 6

 

Und weiter geht's mit der Vergegenwärtigung der Vergangenheit!

 

Der letzte Schachspiegel (s. 30.11.20) löste gleich bei mehreren unseren Mitgliedern schönste Melancholie aus, dies und interessanterweise auch bei solchen, die in den 80ern noch gar nicht in der BSG waren! 

 

Anbei die Nr. 6 vom 31.7.1989 - ja, da stand die Mauer noch und "Bobby" war  immer noch Weltmeister (zumindest gefühlt).

 

Viel Vergnügen beim Stöbern!

AC

 

PS: Korrekt, die letzte Nummer war die 4 - die Nr. 5 liegt nämlich bereits hier gescannt vor :)

 

PS: Achtung, Spoiler: Auch für unser neues Suchspiel "Schach für Detektive" (s. 26.11.20) lohnt sich hier ein Blick vorab :)

BSG_Schachspiegel Nr. 6 vom 31.07.1989
BSG_Schachspiegel_Nr. 6_31.7.1989.pdf
PDF-Dokument [35.9 MB]
Bild von Pixabay

03.12.20: Weihnachtsgrüße

 

Unser Turnierleiter Kurt Borbely wünscht mit folgendem Text und Video allen Mitgliedern eine schöne Weihnachtszeit!

AC

VID-20201129-WA0000.mp4
MP3-Audiodatei [2.9 MB]

30.11.2020: Neues aus dem Schacharchiv: Der Schachspiegel Nr. 4

 

Während die Gegenwart ein wenig ins Stocken geraten ist, lebt die Vergangenheit umso mehr: anbei findet sich zum Download eine weitere Ausgabe unserer alten Vereinszeitungen, diesmal die Nr. 4 vom 30.11.1988 des Schachspiegels. Viel Vergnügen beim melancholischen Durchblättern nadelgedruckten und sogar handgeschriebenen Seiten!

AC

BSG_Schachspiegel Nr. 4 vom 30.11.1988
BSG_Schachspiegel_Nr. 4_30.11.1988.pdf
PDF-Dokument [35.4 MB]

PS: Die weiteren Ausgaben unserer Vereinszeitungen finden sich hier!

29.11.20: 5. BSG-Online-Simultan

 

Auch am morgigen Montag, also am 30.11., findet um 18:30 ein weiteres Online-Simultan statt! Anmeldungen sind ab sofort hier möglich!

AC

26.11.20: Schach für Detektive I

 

Nutzen wir die präsenzfreie Zeit für Kreatives! Unter dem obigen Titel folgen in den nächsten Tagen und Wochen ein paar Knobelaufgaben aus der langen Geschichte unseres Vereins. Das Schöne: alle Lösungen finden sich auf unserer Homepage :) Man muss allerdings bereit sein, in ihre schattigen Katakomben und lichtlosen Verliese hinabzusteigen. Dort, hinter unsichtbaren Geheimtüren und versteckten Korridoren, verbergen sich mysteriöse Bibliotheken und dubiose Archive voller staubiger Regale und uralten Büchern. Hier und nur hier finden die Mutigen, die die Kühnheit haben, sich hinunterzutrauen, die gesuchten Lösungen unserer Rätsel...

 

Das Abenteuer beginnt im 19. Jahrhundert! Dort trafen sich eine Handvoll seltsamer Männer und riefen einen Bund ins Leben, der sich Bremer Schachgesellschaft nannte und sich - angeblich! - dem Schachspiel widmete. Wann und wo trafen sich diese dunklen Herren aus der fernen Vorzeit zur Gründung ihres eigenwilligen Bundes? Brieftauben, Flaschenpost und Rauchzeichen an antworten@bremersg.de !

AC

23.11.20: Simultan mit Kommentar

 

Wie angekündigt, hat Andreas Calic das 2. Online-Simultan vom 12.11. live kommentiert und das Ganze per Screenmonitoring aufgenommen worden. Für beides - Spielen und Kommentieren - entpuppte sich der gewählte Zeitmodus (15m + 10s gegen 5m + 10s) allerdings als zu kurz. Zwar stand der "Simulant" in allen 5 Partien in unterschiedlichem Grad auf Gewinn (in einer war sogar ein Matt in 3 Zügen auf dem Brett!), doch vier der fünf Partien gingen auf Zeit veroren, während die Gewinnstellung der letzten Partie zeitnotbedingt noch zum Verlust verdorben wurde. Das ergab ein sattes 0:5 aus Sicht des Reihenspielers! Trotzdem - oder gerade deswegen - sei hier noch als Nachtrag das kommentierte Video eingefügt!

AC

22.11.20: 4. BSG-Online-Simultan

 

Am trainingsgewohnten Montag, also am morgigen 23.11., findet um 18:30 das nächste Simultan statt! Anmeldungen sind ab sofort hier möglich!

AC

22.11.20: Hundack live!

 

Heute Abend spielt Rolf Hundack beim Werdertiger Cup  2.0 gegen Samuel Weber. Dabei handelt es sich um einen online gespielten Blitzwettbewerb im K.O.-Modus. Es werden so viele 3m+2s-Partien gespielt, bis einer der beiden Kontrahenten 6 Punkte hat. 

Die Partien starten um 18:30 und werden hier live bei TwitchTV übertragen. Drücken wir unserem Rekord-Vereins-Meister die Daumen!

AC

 

 

 

 

 

 

16.11.20: Prof. Dr. Armin Schöne

 

Wie vermutlich bereits die meisten erfahren haben, ist unser langjähriges Mitglied Prof. Armin Schöne am 7.11. verstorben. Ein ausführlicher und zugewandter Nachruf von Klaus Rust-Lux, der "dem Prof" sowohl schachlich als auch beruflich verbunden war, findet sich anbei.

AC

Klaus Rust-Lux: "Zur ehrenvollen Erinnerung an unseren verstorbenen Schachfreund Prof. Dr. Ing Armin Schöne (kurz genannt: der Prof)"
Scan_20201118_110537.pdf
PDF-Dokument [106.6 KB]

14.11.20: Ankündigung 3. BSG-Online-Simultan

 

Während noch der Bericht vom 2. Online-Simultan aussteht (bei dem der Reihenspieler ein Zeit-Debakel erlitt!), kommt hier schon die Ankündigung des nächsten! Am trainingsgewohnten Montag, also dem 16.11., geht es um 18:30 los. Die Teilnehmer erhalten 5 min +30s, während der "Simultanist" Andreas Calic mit 15 min + 30s spielt und dabei auch per Screenmonitoring das Geschehen kommentiert und das Video anschließend hier einstellt. Anmeldung erfolgen unter 

 

https://lichess.org/simul/barma6Yk

 

AC

8.11.20: Ankündigung 2. BSG-Online-Simultan

 

Wie versprochen folgt in Bälde das zweite Online-Simultan! Allerdings findet es nicht am trainingsgewohnten Montag statt, sondern am kommenden Donnerstag, also den 12.11. und zwar um 18:30 Uhr. Nach den Erfahrungen des letzten Mals wird der Modus angepasst: diesmal erhalten die Teilnehmer 5 min +10s, während der Reihenspieler Andreas Calic mit 15 min + 10s klarzukommen versucht. Hier geht's zur Anmeldung!

AC

06.11.20: Schnellschachturnier auf lichess

 

Unser neuer Materialwart Stefan Albrecht war so freundlich und hat ein neues Online-Schnellschachturier auf lichess eingestellt. Das Turnier startet am kommenden Sonntag, den 8.11. um 13 Uhr. Insgesamt geht der Spaß 90 Minuten und pro Partie hat jeder 10 Minuten Bedenkzeit. Hier geht es zur Anmeldung, das Passwort lautet Weser.

AC

Zum Vergrößern anklicken

03.11.20: 1. BSG-Online-Simultan

 

Gestern fand das 1. Online-Simultan der Bremer Schachgesellschaft statt! "Dank" Corona gilt es, die trainingsfreie Zeit mit neuen Schach-Formaten zu füllen, und das Simultan entpuppte sich als ein gelungener Auftakt. 5 TeilnehmerInnen nahmen die Herausforderung an, gegen unseren Trainer Andreas Calic anzutreten: Stefan Albrecht, Inge Hoppert, Tim Jathe, Oliver Reif und Felix Rieger. Pünktlich um 18 Uhr ging es los, und es wurde alles geboten, was das Schächerherz begehrt:

 

Ausgekämpfte Remisen:

Eröffnungskatastrophen:

und das stets beliebte Damenopfer!

Am Ende gelang dem "Simulanten" ein 4:1 bei drei Siegen und zwei Remisen, wobei er die Partie gegen Felix (2 Minusbauern!) als auch die gegen Tim (-2,7 schon in der Eröffnung!) ohne Weiteres hätte verlieren können/müssen.

 

Technisch verlief alles einwandfrei, nur der gewählte Zeitmodus entpuppte sich als optimierbar: Für ein angekündigtes Schnellschach-Simultan waren die gespielten 2(!) Stunden dann doch etwas zu lang :)

 

Allen TeilnehmerInnen hat es viel Spaß bereitet, eine - nein, mehrere! -Wiederholungen kommen auf jeden Fall! Und vielleicht hat dann ja auch einer der stärkeren Spieler Lust, den Reihenspieler zu mimen? Rolf? Olaf? Karl? Klaus? Dirk? Frank? Einfach kurz Interesse signalisieren!

AC

2.11.20: Online-Simultan

 

Liebe Schachfreunde und -freundinnen!
 
Zur Überbrückung der trainingsfreien Zeit bietet unser Trainer Andreas Calic heute Abend über Lichess ab 18 Uhr ein Online-Simultan an!
 
Die Teilnehmer erhalten 10 min +60s pro Zug für die Partie, Andreas hingegen als "Simulant" versucht mit 20 min zurechtzukommen; es handelt sich also um ein Schnellschach-Simultan. Das Simultan ist zunächst auf 10 Teilnehmer begrenzt. Hier geht's zur Anmeldung: 
 

https://lichess.org/simul/EH576bIy

 
Stößt das Simultan auf Interesse, wird es Fortsetzungen geben; dann vielleicht ja sogar mit einem der wirklich starken Spielern des Vereins :)

AC

31.10.20: Der unbekannte Meister VIII: Die Adressen Teil 1

 

Im letzten Beitrag (siehe Der unbekannte Meister VII vom 25.9.) ist bereits anhand des dort dokumentierten Lebenslaufs auf Wilhelm Hilses zahlreiche Umzüge hingewiesen worden.

 

Bis zu seinem 26. Lebensjahr ist er mit seinen Eltern sage und schreibe 12-mal (!) umgezogen - und im schönsten Kontrast dazu wohnte er dann wiederum die restlichen 26 Jahre seines Lebens an ein und derselben Stelle.

 

Dokumentieren lässt sich dies u.a. mit Hilfe sogenannter Historischer Adressbücher. Das Bremer Exemplar hieß in Hilses Geburtsjahr "Adreß-Buch der freien Hansestadt Bremen und der Hafenstädte Bemerhaven, Geestemünde, Vegesack, für das Jahr 1878" und lässt sich hier digital einsehen. 

 

Durchblättert man die Ausgaben auf der Suche nach der Familie Hilse, so lässt sich aber nicht nur eine Abfolge der Wohnorte erstellen. Vielmehr lässt sich an diesen Adressen viel aus Hilses Leben nacherzählen, weswegen sie hier nach und nach vorgestellt werden sollen.

AC

30.10.20: Kein Spielbetrieb im November
 
Liebe Mitglieder der Bremer SG,
 
wie Sie/ihr sicher bereits mitbekommen haben/habt, sind die Corona-Fallzahlen stark angestiegen, so dass gestern bundesweit ein weitgehender Lockdown beschlossen wurde. Das heißt leider für uns, dass im gesamten November der Spielbetrieb ruhen muss, wir uns also an den Montagen nicht in den Weserterrassen treffen dürfen. Auch die erste Runde der "Buten un Binnen"-Meisterschaft am 15.11. wurde bereits abgesagt.
 
Wir hoffen, dass sich die Lage bald bessert und wir wieder spielen oder Training anbieten können. Wir versuchen, das gerade begonnene und gut angenommene "Corona-Turnier" zu gegebener Zeit fortzusetzen.
 
Bis dahin verbleibe ich mit den besten Wünschen, dass Sie/ihr alle gesund bleiben/bleibt!
 
Viele Grüße
 
Hayo Hoffer
für den Vorstand der Bremer SG

27.10.20: Corona-Meister: 2. Runde und 3. Runde

 

Anbei die restliche Ergebnisse der 2. Runde, bei denen es leider zu viel zu vielen kampflosen Punkten gekommen ist, und die Auslosung der 3. Runde.

AC

Zum Vergrößern anklicken!

Zum Vergrößern anklicken!

 

20.10.20: Neuer Vorstand

 

Bei der gestrigen Jahreshauptversammlung ist ein neuer Vorstand gewählt worden. Gleich mehrere Posten wurden anders besetzt, darunter der erste und zweite Vorsitzende sowie der Schatzmeister, der Materialwart und Schriftführer. Der Vorstand sieht nun folgendermaßen aus:

 

1. Vorsitzender: Klaus Rust-Lux 

2. Vorsitzender: Torsten Benecke

Schatzmeister: Hayo Hoffer 

Turnierleiter: Kurt Borbely

Jugendwart: Harald Weinitschke

Schriftführer: Dr. Andreas Salm

Materialwart: Stefan Albrecht

Pressereferent: Andreas Calic

AC

14.10.20: Corona Meister: Ergebnissse der 2. Runde

 

Auch die zweite Runde der Corona-Meisterschaft, die vorgestern gespielt wurde, hatte wieder einiges in sich. So setzten sich zwar in den Paarungen Ditmas-Peine und Kazmierski-Buhrdorf jeweils die Favoriten durch. Aber bei Hoffer-Rieger entführte Letzterer dem DWZ-Höheren einen halben Punkt, und unser Neumitglied Felix Jathe konnte sogar gegen den Erfahrenen Andreas Salm gewinnen. Alle Weiteren Ergebnisse anbei!

AC

09.10.20: Schwupps, da war der Bauer weg... !

via GIPHY

07.10.20: Blitzgefahr

 

Acht wackere Klötzchenschieber stellten sich am Montag dem dritten Blitzturnier der diesjährigen Blitz-VM. Mit Klaus Rust-Lux, Torsten Benecke, Axel Buhrdorf, Robert Klemm und dem Titelverteidiger Andreas Calic bot es eine ordentliche Besetzung. Zur guten Unterhaltung trugen aber auch die anderen Teilnehmer Harald Weinitschke, Falk Kazmierski und Felix Rieger bei, die schließlich für so manchen Überraschungserfolg sorgen konnten.

 

Natürlich wurde wurde alles geboten, was das Blitzerherz so begehrt -

 

Kurzpartien...,  

 

 

mehrzügige Einsteller...

 

und natürlich auch die klassischen einzügigen:

Derweil Klemm, Buhrdorf und Calic loslegten wir die Feuerwehr, leistete sich die Konkurrenz verblüffende Ausrutscher. Doch nach Beneckes Sieg gegen Calic war das Turnier wieder völlig offen! Allerdings nahmen sich in der weiteren Folge etliche Kandidaten mit zahlreichen Remisen untereinander die Punkte weg, während sich Calic mit einem Sieg gegen seinen ärgsten Verfolger Buhrdorf in der Vorschlussrunde entscheidend absetzen und mit einem Schlussrundenremis den Turniersieg sichern konnte. Anbei die Einzelergebnisse sowie der Gesamttabellenstand!

AC   

02.10.20: Corona-Meister: De Paarungen der 2. Runde

 

Am kommenden Montag, dem 12.10., findet die nächste Runde der Corona-Meisterschaft. Anbei die vollständigen Ergebnisse der ersten Runde und die Auslosung der neuen!

AC

 

PS: Achtung, es findet wegen der Runde am 12.10. kein Training statt!

02.10.20: Corona-Meister Nachholpartien der 1. Runde

 

Am  Montag sind auch die Nachholpartien der Corona-Meisterschaft gespielt worden. Dabei gab es keine Überraschungen: Axel Buhrdorf setzte sich gegen Tim Jathe durch und Robert Klemm gegen Helmut Gatz. Offen ist jetzt nur noch die Partie Imanuel Meinhardt gegen Falk Kazmierski. Am 5.12. gehts weiter!

AC

30.09.20: Training: Bauernendspiele

 

Am letzten Montag behandelten wir im Training ein Bauernendspiel voller Feinheiten, welches von A. Mandler aus dem Jahre 1938 stammt und hier nochmal nachgespielt werden kann! Auch lässt sich dort eine Engine dazuschalten, dazu einfach oben rechts den Regler zur Seite schieben :)

AC

25.9.20: Der unbekannte Meister VII: Ein handgeschriebener Lebenslauf

 

"Corona" hat leider auch unsere schachhistorischen Berichte über Wilhelm Hilse (1878-1940) unterbrochen, deren Faden wir hiermit wieder aufnehmen (siehe Der unbekannte Meister I-VI unter 24.1., 6.2., 7.2., 18.2., 28.3. und 23.4.20).

 

Wir beginnen dazu mit einem ganz besonderen Dokument, nämlich mit einem handgeschriebenen Lebenslauf aus dem Jahre 1901. In diesem Jahr bewarb sich Hilse, der die Jahre zuvor als "Hülfslehrer" gearbeitet hat, zur Prüfung für das ordentliche Lehramt. Dazu verfasste er den nun folgenden Lebenslauf:

Zum Vergrößern anklicken!

 

Lebenslauf 
des Hülfslehrers 
Wilhelm Heinrich Hilse, 
geboren am 26. Juni 1878 in Bremen, 
evangelisch, 
wohnhaft in Bremen, Roßstr. 22.
 
Bremen, den 24. März 1901
Als Sohn des Lokomotivführers Ferdinand Hilse am 26. Juni 1878 geboren, trat ich am 1. April 1885 in die Volksschule an der Lessingstraße ein, deren Unterricht ich bis zum 1. April 1890 genoß. Mein weiterer Bildungsgang ist insofern wenig dem Prinzip der Lückenlosigkeit treu geblieben, als ungünstige Lebensverhältnisse meine Eltern zwangen, mich in verschiedene andere Schulen zu schicken. Ich besuchte nacheinander die Volksschule an der Calvinstraße, die Gemeindeschulen in Haste und Kirchweyhe und zuletzt wieder die Schule an der Calvinstraße. Derartige Änderungen in der Unterrichtsweise brachten in meine Kenntnisse so wenig Ordnung und Einheit, daß ich nur mit großer Mühe die Aufnahmeprüfung zum Seminar bestehen konnte. Nachdem dann ein sechsjähriger Seminarunterricht (Ostern 1893 bis Ostern 1899) befestigend und erweiternd auf mein Wissen eingewirkt hatte, wurde ich am 1. April 1899 nach bestandener Abgangsprüfung an der Vorschule von H. Schierloh als Hülfslehrer angestellt. Nach zweijähriger praktischer Thätigkeit hierselbst, verbunden mit wiederholendem und ergänzendem Privatstudium, hoffe ich jetzt die Reife erlangt zu haben, die mich zur erfolgreichen Ablegung der Prüfung für das ordentliche Lehramt berechtigt.
 
Diesem Lebenslauf können interessante Dinge entnommen werden, darunter seine Herkunft aus eher ärmlichen Verhältnissen, seine zahlreichen Umzüge in der Kindheit und die von ihm besuchten Schulen. Auf einige dieser Aspekte werden wir im Laufe dieses Hilse-Projektes zurückkommen!
AC

24.9.20: BSG goes Weserkurier

 

Augf Initiative unseres Jugendwates Harald Weinitschke erschien vor ein paar Tagen (10.9.) im Stadtteilkurier Mitte des Weserkuriers folgender Text:

AC